Honda Insight Forum

Willkommen im Honda Insight Forum!
Aktuelle Zeit: 18.09.2020, 14:01

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 25.10.2017, 20:51 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Nachdem ich hier und da bereits ein wenig gepostet habe, denke ich, es ist mal an der Zeit, mich und meinen Insight auch einmal selbst vorzustellen!
Ich heiße Clemens, komme aus der Gegend bei Frankfurt, und bin seit etwa einem halben Jahr Besitzer eines ZE1, Fahrgestellnummer xxx210 - ein deutsches Modell mit Schaltgetriebe.

Wie ist es dazu gekommen, dass ich mit einen Insight ZE1 gekauft habe? Nachdem mein bisheriges Fahrzeug mittlerweile zum Oldtimer gereift ist, wurde es dieses Jahr Zeit für etwas neues. Ich vermute, wie bei vielen hier war auch für mich der Hauptgrund für den Insight die Möglichkeit, mit den Wagen äußerst spritsparend unterwegs zu sein. Da ich beruflich diverse Hybridfahrzeuge ausprobieren konnte, war ich von der Technik überzeugt und im Gegensatz zu den meisten sehr sparsamen Fahrzeugen gefiel mir am Insight auch das aerodynamische Design der langgezogenen Tropfenform recht gut. Da ich den Wagen hauptsächlich für den Arbeitsweg benötigen werde, stören mich auf die nur zwei Sitze überhaupt nicht.

Mein Insight fand ich anfangs des Jahres auf einem Onlineportal ein als zum Zerlegen freigegebenes Fahrzeug, welches wohl von einem interessierten Schrauber vom Schrottplatz gerettet worden war: 340tkm, mit einem Unfallschaden vorne, sehr schlechter Pflegezustand und zerlebter Innenraum, Zustand der Technik unbekannt - dafür preislich deutlich günstiger als das, was zu dem Zeitpunkt sonst auf den Internetportalen zu finden war.
Ich habe mir den Wagen direkt mal angesehen: Helligkeitsunterschiede im Lack aufgrund von früheren Aufklebern, diverse Beulen und Kratzer, der Innenraum stank wie ein kalter Aschenbecher, aber dennoch waren die Eckdaten überzeugend: Die Technik war vollständig, der Motor sollte laufen, und das Chassis war nicht verzogen oder besonders beschädigt. So habe ich beschlossen, diesem Wagen ein zweites Leben zu gönnen und habe ihn zu mir nach Hause bringen lassen.

Die Reparatur zog sich aufgrund von Zeitmangel über mehrere Monate: Die Kühler waren durch den Unfall beide zerstört, Ersatz ließ sich in den USA aber noch vergleichsweise günstig auftreiben. Der völlig verbogenen Frontträger wurde durch ein Neuteil ersetzt, während die Stoßstange mit einem Heißluftfön grob gerichtet wiederverwendet wurde. Die Motorhaube hatte durch den Unfall einen Knick, lief sich mit dem Hammer aber wieder soweit in Form biegen, dass sie wieder vernünftig schloss. Die abgebrochene Halterung des Scheinwerfers habe ich mit einem Lötkolben wieder angeschweißt und mit etwas Hämmern, Biegen und Ziehen passte dieser auch wieder perfekt in den oberen Kühlerträger.

Technisch war allerdings einiges zu tun: Bei den Vorbesitzern wurde vermutlich rein gar nichts gewartet. Der Luftfilter war völlig schwarz und auch das Gewinde an der Ölwanne war zerstört. Irgendwann, vermutlich vor langer Zeit, wurde die Ölwanne mit Flüssigmetall und einer Madenschraube zugeklebt. Mit einem Heißluftfön ließ sich das Flüssigmetall aber gut entfernen und das Gewinde wurde mit einem Helicoil repariert.
Insight-typisch waren auch die Bremsleitungen hinten korrodiert. Glücklicherweise waren die Leitungen noch zu retten, sodass nach einer langwierigen Entrostungsaktion die Leitungen den Segen des TÜVs bekamen. Anschließend wurden die Brems- und Spritleitungen von vorne bis hinten mit Fett versiegelt. Die Radbremszylinder hinten waren zwar noch dicht, aber als auf einer Seite der Entlüftungsnippel abbrach, habe ich sie auch gleich gewechselt.

Nachdem der Wagen mehrere Jahre stand, habe ich versucht, die Hybridbatterie mit einem selbstgebauten Grid-Charger wiederzubeleben. Anfangs sah das auch recht vielversprechend aus, doch mitten in der TÜV-Prüfung ging dann doch die Check-Engine-Leuchte an, woraufhin ich kurzerhand die Zellen gewechselt habe.
Elektrisch war der Kabelbaum der Kennzeichenbeleuchtung durchgeschmort und hinter dem Armaturenbrett mussten einige abenteuerliche Installationen von Freisprecheinrichtungen entfernt und der Kabelbaum vernünftig isoliert werden, bevor die Sicherungen nicht mehr durchbrannten.

Mittlerweile ist der Wagen endlich zugelassen und ich freue mich sehr auf die erste Fahrt diesen Samstag! Und obwohl der Wagen TÜV-technisch zwar Mängelfrei ist, gibt es immer noch so einiges zu tun!
  • Dringend: Getriebeöl wechseln
  • A-Säulen-Zierleisten abdichten, damit der Sicherheitsgurt nicht mehr ständig gebadet ist
  • Der Lack muss mal ordentlich aufpoliert und versiegelt werden
  • Korrosionsstellen am unteren Ende der Fahrertür und am Beifahrerfenster langfristig versiegeln
  • Unterbodenverkleidungen am Motor anbringen (Gewinde ausgerissen)
  • Die EGR-Platte muss geputzt werden, bei fast geschlossender Drosselklappe ruckelt und bockt der Motor fürchterlich
  • Neue Zündkerzen sind wohl auch eine gute Idee
  • Felgen für den Winter!
  • Das Klimaanlagengeraffel will ich ausbauen
  • Teppich, Motorhaube, Stoßstange, Fahrersitz tauschen
  • ....und noch vieles mehr!


Insgesamt bin ich mit dem Wagen noch keine 100km gefahren, aber allein das Schrauben hat schon viel Spaß gemacht! :)


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 25.10.2017, 21:15 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2544
IceFire hat geschrieben:
Die EGR-Platte muss geputzt werden, bei fast geschlossender Drosselklappe ruckelt und bockt der Motor fürchterlich

Das hast Du ein ganzes Stück Arbeit hinter Dir.

Das Ruckeln bringst Du nur dann restlos weg, wenn Du das EGR öffnest und die Kontakte reinigst und die Kontaktfinger umdrehst. Klingt wilder als es ist, bei meinem hat es wunderbar funktioniert.

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 26.10.2017, 20:50 
Offline

Registriert: 22.07.2015, 11:59
Beiträge: 109
Oder man baut sich ein neues EGR vom Accord ein... welches war das noch genau? Zusätzlich zum "EGR plate cleaning" natürlich.

Getriebeöl: ich habe aufgeschnappt, man solle nur die originale Honda-Suppe nehmen. Keine Ahnung, ob das stimmt, aber ich habe mich daran gehalten. So oft machste das ja nicht. Seitdem schaltet die Kiste butterweich, kalt oder warm. Halbwarm hakelt es allerdings leicht - für Honda-Verhältnisse.

Zündkerzen: ich habe mich für die superteuren Originale à 35 Euro vom "freundlichen" entschieden, aber die halten dann ja auch eine sechsstellige Kilometerstrecke.

Vergiß nicht die beiden Massekabel im Motorraum in Fahrtrichtung links. Kann jede Menge künftigen Ärger ersparen.

Die Klimaanlage würde ich reanimieren. Ist mit die beste und kräftigste, die mir je untergekommen ist. Und im Sommer verdammt nötig.

Motoröl: ich nehme 0W20 von Fuchs. Deutscher Hersteller, den niemand kennt, kostet nicht die Welt. Und die Kiste braucht eh nur 2,5 Liter.

So, genug der ungefragt abgegebenen Tips. ;-)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 26.10.2017, 21:21 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2544
oz42 hat geschrieben:
Die Klimaanlage würde ich reanimieren. Ist mit die beste und kräftigste, die mir je untergekommen ist. Und im Sommer verdammt nötig.

Ohne Klimaanlage wäre für mich der Wagen im Sommer nicht fahrbar. Stimmt, das Ding ist wirklich sehr gut. Nach 10+ Jahren sollte man Trockner wechseln und neu auffüllen.

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 26.10.2017, 21:25 
Offline

Registriert: 22.07.2015, 11:59
Beiträge: 109
Noch etwas: viele fahren den Wagen sparsam. Das Problem: das VTEC-System wird dabei nie aktiviert, und dort steht das Öl, manchmal über Jahre.

Ab und an lasse ich meinen im 4. Gang mit 140-150 Sachen auf die Autobahn, damit auch dort mal frisches Öl hinkommt. Als Nebeneffekt fällt er hinterher leichter in den "lean burn"-Modus.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 27.10.2017, 10:42 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2544
Ich muss ihn hin und wieder mal in den VTEC scheuchen, damit es ordentlich vorwärts geht. Die Zeiten der Selbstkasteiung sind vorbei. :)

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 27.10.2017, 12:09 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Vielen Dank für die Tipps!

Die Klimaanlage fliegt raus weil das System sowieso nicht befüllt ist (bei dem Unfall zuvor verloren gegangen). Bevor ich neues umweltschädliches Kältemittel einfüllen lasse, bau ich das ganze System lieber aus. Schließlich gibt es ja auch Fensterscheiben.
Als Getriebeöl habe ich das Honda MTF-III bestellt.
Die Zündkerzen wären mit 35€/Stück ja noch OK.
Die Massekabel habe ich mit Polfett eingefettet, damit sie nicht weiter weggammeln.
Öl habe ich Liqui Moly genommen, aber die Marke ist mit beim Öl ziemlich egal.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 29.10.2017, 18:16 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Gestern bin ich die ersten 100km Autobahn mit meinem Insight gefahren und bin vollends zufrieden!

- Der Motor verbrennt nicht übermäßig Öl und verbraucht kein Kühlwasser!
- Bis auf das Bocken bei Teillast gibt es beim Fahren keine größeren bedenklichen Dinge. Wenn eingekuppelt, hört man leichte Lagergeräusche aus dem Getriebe, vermutlich das Eingangswellenlager. Ich werde mal das Öl wechseln und hoffe, dass es nicht schlimmer wird.
- Trotz fehlender Unterbodenverkleidungen, fehlender Wartung, alten Reifen mit geringem Luftdruck und voll beladen komme ich auf einen Verbrauch von 3.8l/100km. Mal sehen, ich denke, mit etwas Wartung lässt sich da noch etwas herausholen!

Jetzt kann ich meinen Insight auch vorstellen:
http://www.texelography.com/misc/2017Q3/20171029/honda_insight.jpg


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 29.10.2017, 18:32 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2544
Wenn Du das Ruckeln beseitigst, dann bleibt er auch im LeanBurn drin, so dass da noch einiges nach unten zu erwarten ist.

Lagergeräusche Getriebe: da bringt ein Ölwechsel wenig, wenn es sich um das ISB handelt. Das muss früher oder später ersetzt werden. Wie hört es sich an? ISB ist in den unteren beiden Gängen am besten zu hören.

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 29.10.2017, 19:03 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Ein Typisches mahlendes / schleifendes Geräusch beim verbundener Kupplung. Hören tut es man es nur im Stand, sobald der Wagen etwas rollt, wird es vom Motoren- und Fahrgeräusch übertönt.
Mein Insight geht sogar in Lean-Burn - dank OBDIIC&C habe ich eine live-Anzeige für die Air/Fuel-Ratio und sogar eine LED für Lean-Burn. Ich kann den Wagen sehr gut bei etwa 95km/h im Lean-Burn halten, er bockt kurz wenn er rein- oder rausgeht, aber wenn er dann im Lean-Burn-Modus ist, läuft er gut. Alle paar Minuten macht er dann eine kurze Anreicherung.
Aber selbst wenn ich im Lean Burn-Modus bin, muss ich, um nicht an Geschwindigkeit zu verlieren, soviel Gas geben, dass der Momentanverbrauch laut Anzeige knapp 4L/100km beträgt. Ich werde es morgen mal mit der Hinter-dem-LKW-hergfahren-Technik probieren.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 30.10.2017, 15:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.02.2012, 15:13
Beiträge: 346
Der sieht ja aus wie meiner!

Und wahrscheinlich hat sich meiner auch seinerzeit so angehört. Dann mahlte es auch in einzelnen Gängen, und in immer mehr davon. Nach ein paar tausend km war dann der Werkstattbesuch fällig, um Getriebe und Lager auszutauschen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 31.10.2017, 14:11 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Heute habe ich die Abgasrückführplatte gereinigt und das Abgasrückführventil zerlegt und repariert. Es ist eine Wonne, auf einmal läuft der Wagen wie ein Auto, kein ruckeln und bocken mehr, auch bei ganz geringen Drehzahlen komme ich noch vorwärts und der Wechsel von normaler Verbrennung auf Lean-Burn ist kaum mehr fühlbahr.

Das Putzen der EGR-Platte hätte wohl nicht gereicht, denn als ich das EGR-Ventil mal zerlegt und durchgemessen habe, machte der Poti wilde Widerstandsprünge von 3 auf 15kOhm, dann wieder runter auf 5kOhm. Also habe ich den Kontaktfinger umgedreht und in die andere Richtung gebogen und er hat wieder perfekt funktioniert.

Den Reifendruck habe ich von 1.8 Bar auf 2.8 Bar erhöht und während einer kurzen Probefahr lag der Verbrauchsbalken deutlich niedriger als zuvor.

Ist es eigentlich auch bei Euch so, dass Ihr oft auf den Insight angesprochen werdet? Mich haben heute insgesamt drei Leute auf das Auto angesprochen.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 31.10.2017, 15:02 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2544
IceFire hat geschrieben:
Also habe ich den Kontaktfinger umgedreht und in die andere Richtung gebogen...

Ja, genau so macht man das beim EGR-Ventil.

Ich würde sagen, dass mich die Leute in Ruhe lassen und sich schon daran gewöhnt haben, dass so ein Exot in der Gegend herumfährt.

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 02.11.2017, 19:42 
Offline

Registriert: 22.07.2015, 11:59
Beiträge: 109
IceFire hat geschrieben:
Jetzt kann ich meinen Insight auch vorstellen:
http://www.texelography.com/misc/2017Q3/20171029/honda_insight.jpg

Sehr schön! Sieht ja aus wie meiner, auch ein vernachlässigtes Exemplar mit Wartungsstau seinerzeit.

IceFire hat geschrieben:
Ist es eigentlich auch bei Euch so, dass Ihr oft auf den Insight angesprochen werdet? Mich haben heute insgesamt drei Leute auf das Auto angesprochen.

Komischerweise passiert das eher selten. Da sprechen mich mit dem Smart Roadster schon mehr Leute an.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 15.11.2017, 10:33 
Offline

Registriert: 18.09.2017, 15:22
Beiträge: 23
IceFire hat geschrieben:

Ist es eigentlich auch bei Euch so, dass Ihr oft auf den Insight angesprochen werdet? Mich haben heute insgesamt drei Leute auf das Auto angesprochen.


Das ging mir auch so. Ich bin 6 jahre meinen Insight gefahren, ab da hatte man mich plötzlich interssiert angesprochen, was das für ein Auto sei.

Einen schönen Insight hast Du ... und viel viel Arbeit ...


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 11.07.2018, 12:43 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Der Wagen stand jetzt ein paar Monate still, da ich in meiner Freizeit das Getriebe überholt habe. Jetzt hat das Getriebe einen Satz neue Simmerringe, neue Lager auf der Hauptwelle, und einen modifizierten Synchronring am zweiten Gang. Der Synchronring vom ersten Gang sah noch super aus, daher habe ich den nicht modifiziert.

Nebenbei gab es eine neue Kupplung und das klapperige Ausrücklager wurde auch getauscht (gibt es sogar im Zubehör).

Ich habe einige Bilder gemacht, ich werde bei Gelegenheit mal ein paar hochladen, vielleicht hilft es ja jemanden.
Das mit Abstand schwierigste war der Abbau vom Getriebe und das Öffnen des Getriebe, da die Zentrierbolzen festgerostet waren. Letztendlich ging das Getriebe nur mit dem großen Hammer + Holzklotz auf, zum Glück hat die Getriebeglocke gehalten :D

Die Sicherungsmutter auf der Vorgelegewelle ist übringens ein Linksgewinde. Wenn man so wie ich die Foren nicht genau gelesen hat und die Mutter erstmal zudreht, braucht man zwingend einen Schlagschrauber, sonst kriegt man die Schraube nicht mehr auf.


Die Kupplung hatte zwar schon 350tkm, aber sah noch sehr gut aus. Getauscht habe ich sie trotzdem, weil die Federn schon recht locker saßen. Das Eingangswellenlager sah optisch noch OK aus. Aber jetzt ist alles wieder gut, das Getriebe ist wieder schön leise und das Herunterschalten in den zweiten Gang geht wieder problemlos ohne Doppelkuppeln.

Dazu gabs für den ZE1 gleich noch ein neues hinteres Motorlager. Damit ist technisch erstmal alles in gutem Zustand.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 03.08.2018, 06:14 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Nicht ein Jahr später macht die neue IMA-Batterie schon Zicken, bei 50% SOC gibts den negativen Recal, bei 70% dann den positiven. Klingt nach starker Imbalance.
15h Grid Charge hat noch keinen Erfolg gebracht, vermutlich muss ich länger laden.
Ich werde am Wochenende mal für 24h den Grid Charger dranhängen.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 03.08.2018, 14:24 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2544
15h zu wenig.

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 03.08.2018, 22:14 
Offline

Registriert: 22.04.2014, 09:02
Beiträge: 61
Wohnort: Herford
Ist das eine originale Honda Batterie?


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 04.08.2018, 12:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2013, 11:07
Beiträge: 270
Wohnort: Raum Frankfurt
IceFire hat geschrieben:
Die Kupplung hatte zwar schon 350tkm, aber sah noch sehr gut aus.

Nur aus Neugier: Hat der erste Insight bereits ein Zweimassenschwungrad? Wenn ja, hat das die 350.000 km auch gut überstanden? Bei europäischen Marken gilt 150.000 km ja schon als normale Nutzungsdauer.

_________________
Insight Mk II, EZ 06/2012


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 04.08.2018, 13:41 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2544
Nein, sowas hat Honda damals nicht eingebaut. Das IMA-System hat die Schwingungen gedämpft.

ZMS sind geplante Obsoleszenz. Spätestens nach 150 Tkm wollen sie einen neuen Wagen verkaufen. Bis dahin geht auch alles andere kaputt. Europ. Autos sind für Masochisten. :D Selber schuld, wer sich sowas antut. :)

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 17.09.2018, 14:22 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Das Problem lag übringens an meiner Fahrweise: Ich fahre jeden Tag dieselbe Strecke die nahezu völlig flach ist. Die einzigen Male, wo ich die IMA-Batterie nutze, sind ein paar Ampeln und das Hochbeschleunigen auf die Autobahn. Durch meine Fahrweise wird die Batterie daher täglich von 70% auf ca. 55% entladen, und wieder aufgeladen.
Dadurch habe ich mir einen Voltage-Depression-Effekt eingehandelt: Bei 55% SOC fiel die Batteriespannung auf 142V ohne Last, und der Controller macht eine Rekalibrierung auf 25% SOC. Beim Aufladen stieg dann die Spannung bei 55-60% SOC auf über 170V an, un der positive Recal kam.
Ein Grid-Chargen hat dabei nicht geholfen.
Ich habe daher die Batterie mit Glühbirnen auf ca. 100V entladen, und anschließend voll aufgeladen mit 24h-Gridcharge. Seitdem funktioniert sie besser, im Alltagsbetrieb gab es keine Probleme mehr, und die Spannung sieht normal aus.

Ich habe den Wagen gestern im Taunus den Berg hochgequält - im fünften Gang mit Vollgas. Jetzt kann ich sie bis ca. 30% SOC entladen, bis der negative Recal auftritt. Allerdings roch es im Auto leicht nach heißgelaufener Elektronik. IMAIIC&C zeigte eine Batterietemperatur von 33° an. Merkwürdig. Ich werde bei Gelegenheit unter der Abdeckung nachsehen, ob mir etwas auffällt.
Als die Batterie noch fast neu war, konnte ich sie bergauf bis auf 25% entladen, ohne dass es einen Recal gab. Ich nehme an, die Zellen sind nicht mehr 100% identisch im Verhalten nach einem Jahr Gebrauch.

Interessant war auch das Verhalten gestern, als er bei 30% den Recal macht -vorher hat er Assist und Regen immer künstlich begrenzt oder sofort zurückgenommen - ich nehme an, dass eine Zelle an ihrem Limit war. Bei dem Recal durch die niedrige Spannung war das Verhalten anders: Regen und Assist war bis auf 100% problemlos möglich, bis dann auf einmal ohne Vorwarnung ein Recal kam.
Wie dem auch sei, mit der aktuellen Batterieperformance bin ich zufrieden und sie wird bei mir auch nur wenig genutzt.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 06.11.2018, 21:27 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Er hat mittlerweile die 360tkm überschritten und fährt nach wie vor sehr zuverlässig.
Ich habe ein paar Bilder gemacht von einem Wochenendausflug!
http://changtui.de/misc/2018Q4/20181106/IMG_5797.JPG
http://changtui.de/misc/2018Q4/20181106/IMG_5800.JPG
http://changtui.de/misc/2018Q4/20181106/IMG_5818.JPG


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 23.11.2018, 18:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.05.2011, 11:27
Beiträge: 134
Wohnort: Altenstadt
IceFire, ich glaube, ich habe Dich mal auf dem Weg zur Arbeit gesehen!!! Hab mich nämlich gewundert, dass da ein Ur-Insight mit F-Kennzeichen unterwegs ist!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 27.11.2018, 21:56 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Wenn der Insight mit 90km/h hinter einem LKW hergeschlichen ist, war es vermutlich wirklich ich. :D
Ich bin fast jeden Tag auf der A3 unterwegs.
Da mir noch kein ZE1 begegnet ist, nehme ich an Du warst in einem anderen Typ Auto unterwegs?


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 28.11.2018, 15:08 
Offline

Registriert: 10.09.2018, 15:51
Beiträge: 51
Also, immer wenn mich der Hafer sticht, fliege ich mit 165 übers Frankfurter Kreuz...


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 06.12.2018, 09:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.05.2011, 11:27
Beiträge: 134
Wohnort: Altenstadt
IceFire hat geschrieben:
Da mir noch kein ZE1 begegnet ist, nehme ich an Du warst in einem anderen Typ Auto unterwegs?


Der ZE1 wird hauptsächlich von meinem GöGa gefahren und wenn, dann zwischen Wetterau und HG... Ich bin mit etwas mehr Honda-PS unterwegs, genauer gesagt mit 320... :D

_________________
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 07.05.2020, 20:08 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Mein neuer IMA-Akku hatte ja schon wenige Monate nach dem Austausch leichte Probleme, blieb dann aber zwei Jahre sehr stabil.
Grob gesagt ging der nutzbare Kapazitätsbereich nach wenigen Monaten von ca. 100% auf etwa 20-25% runter - sobald er auf etwa 55% entladen worden ist, kam der negative Recal (25%), dann wurde sie bis auf etwa 55% aufgeladen (wenn ich den Vorgang nicht manuell abgebrochen habe), dann kam der positive Recal auf 75%. Beim wiederholten Entladen auf 55% ging das Spiel von vorne los.
Ein Grid-Charge oder Glühbirnen-Entladen brachte nur kurzfristig Hilfe, die Kapazität war zwar dann wieder deutlich besser - entladen war dann bis ca. 35% möglich, aber nach einem Entladezyklus war alles wieder beim alten. Ein sehr merkwürdiges Verhalten!

Darum habe ich beschlossen, den Akku heute wieder auseinanderzunehmen, und die schwachen Zellen auszutauschen. Ich habe die Vermutung, dass eine Zelle zwar noch volle Kapazität hat, aber nur sehr widerwillig Ladung annimmt, und nur beim Grid-Charge wieder voll wird. In Kombination mit einer eventuell hohen Selbstentladung könnte das das merkwürdige Verhalten erklären.
Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich die Sticks prüfen kann.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 17.05.2020, 07:46 
Offline

Registriert: 09.06.2015, 12:51
Beiträge: 11
Wie könnte man den defekten Stick erkennen? Mir fallen zwei Gesichtspunkte ein.
1) Der Innenwidersatand des Akkus. Wenn der deutlich höher als 20 Milliohm ist, dann ist der Stick sicher nicht mehr so gut. man misst den Innenwiderstand entweder mit einem speziellen Messgerät, oder man berechnet ihn aus einer hohohmigen Spannungsmessung zusammen mit einer Spannungsmessung unter Last (z. B. bei 10 A).
2) Das Ladeverhalten: unbrauchbare NiMh-Akkus haben oft sogar eine höhere Endladespannung als intakte, aber das war's auch schon: Unter Last geben die ganz schnell nach.
Bitte gib mal im nächsten Post Bescheid, ob Du was rausfinden konntest. Der nächste Schritt ist ja dann die Überlegung, womit man die unbrauchbaren Sticks ersetzt


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 05.06.2020, 05:44 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Ich haben die Batterie einfach soweit runtergefahren, bis das Steuergerät einen negativen Recal gemacht hat. Ich bin dazu Vollgas gefahren und bei jedem Bremsen habe ich die Kupplung betätigt. Anschließend die SOC wieder manuell auf 70% gesetzt, und das gleiche wieder von vorne. Dann noch im Stand solange den Motor angelassen, bis der 12V Starter eingesprungen ist.

Eine bessere Methode ist wahrscheinlich, in Autostop bei eingelegtem Gang zu gehen. Ich habe da aber noch keine gute Methode gefunden. Was funktionieret, ist im vierten Gang ausrollen zu lassen, Kupplung zu treten, bis er ausgeht, dann abbremsen, und die Kupplung einfach wieder einkuppeln. Dann wird er solange entladen, bis der Hochvolt-Akku komplett leer ist, das Steuergerät kann aber den Motor nicht mehr starten (weil noch eingekuppelt und mit den Rädern kraftschlüssig verbunden). Man hat allerdings erstmal ein mulmiges Gefühl, und von den benötigten 40 km/h vor der Haustür abzubremsen, klappt auch nicht immer.

Danach habe ich den Akku von einer Seite zerlegt, und eine H4-Glühbirne genommen. Beide Leitungen verbunden, damit beide Glühfäden leuchten, und dann zwei Sticks zusammen gemessen - die Spannung ist ca. 14V. Die Birne habe ich dann 10 Sekunden an die Stücks gehalten und gemessen, wie schnell die Spannung abfällt. Das sind ca. 10A Last, und damit habe ich sofort erkannt, welcher Stick schwächelt. Man kann mit dem Spannungsabfall unter Last auch einen ganz groben Innenwiderstand messen, aber das ist wirklich nur ein Schätzwert.

Weiterhin steht der Akku jetzt etwa einen Monat nur rum, dadurch kann ich gut erkennen, wie sich die Selbstentladung verhält. Da gibts auch große Unterschiede, manche Sticks scheinen sich gar nicht zu entladen, andere haben in der Zeit mehr als 0.1V verloren.

Da der Wagen aktuell sowieso wieder halb überholt wird, stört mich die Warterei nicht.

Der Stick, der unter Last einknickte, habe ich jetzt ausgetauscht, und baue den Akku die Tage wieder ein, mache ein Grid-Charge, und dann sehen wir mal, wie sich die Kapazität jetzt verhält.

Diese Methoden sind alles low-budget-Tests, weil ich keine Batterie-Messgeräte habe, und mir für die NiMH Sticks auch keine anschaffen werde. Eine professionelle Messung kann das nicht ersetzen. Wenn jemand Interesse hat, kann ich mal meine Messungen hochladen.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 13.08.2020, 17:18 
Offline

Registriert: 09.01.2017, 15:50
Beiträge: 92
Diese britischen Sticks taugen wirklich nicht viel.
Ich habe mir jetzt ein Lade-Entladegerät gekauft, welches auf Sticklevel die Sticks prüfen kann.
Die Ergebnisse sind erschütternd! Der Akku ist drei Jahre alt, und der nutzbare SOC Bereich ist auf 12% zusammengeschrumpft! Ich hatte sogar schon den P1447, und habe die Batterie daher gerade wieder ausgebaut.
Zuvor habe ich den Akku komplett leergefahren, bis der negative Recal auftrat.
Danach habe ich die Restladung in allen Sticks gemessen, bis die erste Zelle ausgefallen ist (zum Teil paarweise), und die Ergebnisse sind gruselig.
1+7: 635mA
2+3: 260mAh
4+5: 420mAh
8+9: 200mAh
10+11: 371mAh
19+20: 1300mAh
17+18: 772mAh
15+16: 200mAh
6: 280mAh
12: 396mAh
13: 1395mAh
14: 1445mAh

Der Akku wurde vor einem Monat mit einem Grid-Charger ausbalanciert.
Was bedeutet das konkret? Viele Sticks haben gerade einmal noch 10-20% Restkapazität, und viele Zellen leiden unter starker Selbstentladung. Manche Sticks sind noch vollkommen in Ordnung, aber mindestens vier haben starken Kapazitätsverlust. Einen habe ich probeweise mehrmals geladen und entladen, der wollte partout nicht mehr als 3300mAh aufnehmen - ein bisschen schade.
Ich habe ja noch sechs gebraucht Ersatzsticks aus England gekauft (als Ersatz, wenn mal einer kaputt geht...), einer hält noch genau 57mAh. Der beste immerhin 5700mAh.

Der Verkäufer aus England kann da vermutlich nicht viel dafür, schließlich bezieht er die Zellen auch nur aus einer Fabrik in China. Interessanterweise bastelt er zurzeit an einem LiIon-Umbaukit, welches sich sehr vielversprechend anhört. Wenn mein aktueller Akku den Geist aufgibt, baue ich entweder auf LiIon um, oder kaufe einen original Honda Akku.

Ich muss allerdings dazusagen, dass mein BCM seit ein paar Wochen einen 30% Current Hack hat, d.h. die Zellen werden gelegentlich mit 100A belastet.

Was könnte die Ursache sein? Im Frankfurter Flachland fahre ich größtenteils Autobahn, daher werden die Zellen so gut wie nie verwendet, und auf meiner normalen Strecke zur Arbeit wurde der Akku von 70% auf 50% entladen, und dann wieder aufgeladen. Nach ca. einem Jahr kamen dann die ersten Recals, mit einer verbleibenden Batteriekapazität von 25%. Diese ist bis heute auf ca. 15% zusammengeschrumpft.
Das Verhalten des BCMs ist da natürlich nicht hilfreich. Sobald eine Zelle ausfällt, geht die SOC auf 25% runter, und läd dann aggresiv bis auf 70%. Dadurch werden alle anderen guten Zellen solange überladen, bis die Spannung > 172V ist, oder die Batterie warm wird - erst dann wird der SOC wieder auf 75% hochgesetzt. Dadurch führt jeder Recal zu einer Qual für die noch verbliebenden guten Zellen. Dadurch, dass ich etwa ein Jahr in so einem Zustand herumgefahren bin, bis ich die Batterie ausgebaut habe, rächt sich wohl jetzt.

Ich werde jetzt die schlechtesten Sticks aus meinem Akku durch Ersatzsticks ersetzen, und die verbliebenen schlechten versuchen, zu rekonditionieren.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo Allerseits - oder: Das zweite Leben für den ZE1 :)
BeitragVerfasst: 27.08.2020, 08:50 
Offline

Registriert: 22.01.2012, 18:46
Beiträge: 327
Wohnort: EUDSSR
Hallo IceFire, hast du die Teile beim Peter gekauft?
Ich hab mir 2017 bei Ihme ne neue Betterie verbauen lassen und ein ODBIIC&C System mit dazu.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de